Tauchen in der Ostsee um Fehmarn

Wir bieten begleitete Landtauchgänge und Bootsausfahrten zu den Wracks sowie auch Nachttauchgänge an. Alle unsere Tauchausflüge sind entspannt und in lockerer Atmosphäre mit viel Freude und Spaß verbunden! Auf den nachfolgenden findest Du Informationen über unsere Tauchreviere sowie Erläuterungen zu unseren Ausfahrten.

„Tauchen in der Ostsee? Sieht man da was...?“ - ist eine Frage, die uns von unseren Tauch-Neulingen oft gestellt wird. Umso begeisterter steigen sie oft nach ihrem Tauchgang aus dem Wasser.

Jede Unterwasserwelt hat ihre Reize und eine Flora und Fauna, die sich zu erkunden lohnt. Mit all ihren Facetten lockt auch die Ostsee, schwerelos durch das Meer zu gleiten. Landschaftstauchen und Wracktauchen erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Entlang der gesamten Küste gibt es unzählige ausgewiesene Tauchspots und im gesamten Seegebiet mehr als 1.500 Unterwasserwracks. Die Ostsee bietet eine interessante und spannende Unterwasserwelt und eine ungefährliche aber sehenswerte Artenvielfalt, sodass Anfänger und Fortgeschrittene Taucher wunderschöne Tauchgänge erleben können.

Um Fehmarn befinden sich einige tolle Tauchspots, bei denen man direkt vom Strand in die Ostsee eintaucht. Die meisten liegen an der West- und Ostküste, wenige wie z.B. unser Hausriff im Süden der Insel. Die Nordküste ist zumeist sehr flach und sandig und wird mehrheitlich von Surfern bevölkert. Die Tauchtiefen vom Ufer sind gemäßigt und liegen zwischen 3 und 7 Metern. Meist ist mit keiner oder wenig Strömung zu rechnen. Auch wenn niedrige Tiefen wiederum eine gute Tarierung erfordern, bieten sich somit die besten Bedingungen für Anfänger und Schnuppertaucher.

Der sandige Grund ist von Seegraswiesen bedeckt oder mit bewachsenen Findlingen gesäumt, an denen sich reichlich Kleinfisch, Krabben, Seenadeln und Grundeln tummeln. Man sieht Plattfische, Seehasen, Klippenbarsche, Stichlinge, Sandaale, Ostseegarnelen sowie zahlreiche bunte Seesterne und verschiedene Muschelarten.

Um Fehmarn herum liegen auch mehrere betauchbare Wracks wie das bekannte Dock-Tor, die wir von unserer Tauchbasis aus mit dem Boot anfahren.

Unterwasser-Impressionen von unserem Tauchfreund und Gast Torsten Voss


Auf Fehmarn kann theoretisch das ganze Jahr über getaucht werden. Die Wassertemperaturen beginnen im April bei etwa 15 Grad und steigen bis Juni/Juli auf angenehme 18 bis 20 Grad an. Ist die Ostsee einmal aufgeheizt, hält sie die Wärme auch bis in den Spätsommer und frühen Herbst. Die Sichtweiten liegen im Frühjahr oft bei bis zu 15 Metern und im Sommer etwa zwischen 2 und 10 Metern. Sie können jedoch je nach Windrichtung und Algenwachstum stark variieren. Ein großer Vorteil ist jedoch die Insellage. Bei fast jeder Wetter- und vor allem Windrichtung findet sich eine ruhige Seite, die betaucht werden kann.

Die schönste Zeit zum Tauchen auf Fehmarn ist daher von Mitte April bis September. Sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen offenbart die Ostsee vor Fehmarn dann ideale Tauchbedingungen und eine aktive Unterwasserwelt.

Preise Tauchgänge





527efb333