Landtauchgänge

Rund um Fehmarn befinden sich einige sehenswerte Tauchspots. Von Seegraswiesen, über Findlinge bis hin zu abstrakten kleinen Canyons gibt es hier Vielfältiges an Bodenstrukturen und Bewuchs. Bei Deinen Tauchgängen entdeckst Du Krabben, Seenadeln, Grundeln, Garnelen und vielleicht auch Plattfische, Stichlinge, Dorsche, Seehasen und noch mehr.

Mit erreichbaren Tiefen von zumeist 3 bis 7 Metern ist der Anspruch der Tauchplätze generell einfach und für Anfänger daher bestens geeignet. In flachen Gewässern wird auch rasch eine gute Tarierung erlernt.

Einer der größten Vorteile ist es, dass wir uns auf einer Insel befinden. Somit findet sich bei fast jeder Wetter- und Windlage ein Tauchplatz, der im Windschatten liegt. Bei ablandigem Wind ist das Wasser zumeist ruhig und klar. Auch wenn wir bei Landtauchgängen mit wenig bis gar keiner Strömung zu rechnen haben, ist dies selbst bei platter See nicht zu unterschätzen.

Zu den Landausfahrten starten wir entspannt mit unserem Tauchbus. Das Equipment wird an der Basis zusammengebaut und im Bus verstaut.


Auf der Karte siehst Du die Tauchspots und die jeweiligen Preiskategorien für eine Ausfahrt. Die Tauchplätze an der Südseite und an der Ostküste (Kategorie A) erreichen wir in zirka 10 bis 20 Minuten. Der Weg an die Westküste (Kategorie B) dauert natürlich etwas länger, wobei sowohl der Weg von etwa 30 bis 40 Minuten, als auch das Ziel es wert sind. Die Tauchspots sind gut zu mit dem Auto zu erreichen. Vom Parkplatz aus muss man oft nur noch einen kurzen Weg durch den Wald oder über den Deich in Kauf nehmen.

Meist sind wir bei den Ausfahrten als Guide selbst mit im Wasser. Auch wenn dies nicht der Fall ist, gibt es vor dem Tauchgang selbstverständlich stets ein kurzes Briefing zum Spot. Möchtest Du den Tauchplatz nicht allein im Buddy-Team erkunden oder Dir fehlt noch ein Tauchpartner, bieten wir Dir immer auch auf Wunsch Tauchgangsbegleitung/Guiding an.


Unsere Lieblingstauchplätze im Osten und Westen der Insel

Katharinenhof
Der Tauchplatz am Fischerweg in Katharinenhof ist wohl der bekannteste auf der Insel. Im Sommer ist er daher auch oft gut besucht. Vom Parkplatz aus muss nur der kurze unbefestigte Weg durch das Wäldchen abwärts zum Wasser bewältigt werden. Der Einstieg in die Ostsee führt über Kiesel, kleinere und größere Steine. Je nach Tauchgangsdauer sind etwa 7 Meter Tiefe zu erreichen.

Die Unterwasserlandschaft ist abwechslungsreich. Unterschiedliche Algen wechseln sich ab mit Sandflächen, Muschelbänken, Seegras und Seetang. Überall finden sich mittlere bis große Findlinge, welche mit Muscheln überwachsen sind. An Fisch kann man Plattfische, Dorsche, Hornhechte, Klippenbarsche, Grundeln und Seenadeln bewundern, außerdem gibt es Miesmuschelkolonien, Krabben und Seesterne zu sehen. Linker Hand platzieren die Fischer häufig Stellnetze an den Dalben. Dieses Areal ist etwa 5 bis 6 Meter tief und sehr schön. Wer den Trip dorthin einen Trip wagt, sollte im Bereich der Netzte äußerst vorsichtig sein.


Staberhuk
Der Tauchplatz von Staberhuk liegt direkt an der Marinestation. Rechts vom Militärstützpunkt befindet sich ein unbefestigter Parkplatz mit einem kleinen Toilettenhaus. Der kurze Weg zum Strand führt über eine Naturstein-Treppe. Nach einigen kleineren Felsen im Flachwasser folgen große Sandflächen und Seegraswiesen in Richtung Süden. In Richtung Norden trifft man auf einige üppig bewachsene Felsen, an denen sich Algen und Muscheln angesiedelt haben und sich gern auch Fische und Krabben aufhalten. Die Tiefe liegt hier bei etwa 4 bis 5 Metern.

Westermarkelsdorf
Der Parkplatz befindet sich knapp hinter dem Deich und man muss nur den Kieselstrand überqueren. Aus dem Wasser ist der versunkene Festmacherturm, auch liebevoll „Stöpsel“ genannt, weithin sichtbar.


Beim Abtauchen im seichten Wasser geht der sandige Boden rasch in einen abstrakten Canyon-Bereich über. Die Lehm- bzw. Mergelbänke bilden kleine längliche Hügel und Mulden, welche bis zu 1,5 m tief sind. Sie verlaufen vertikal vom Strand ins Meer hinaus und versickern nach etwa 50 Metern wieder im Sand und Schlick. Am Stöpsel sollte man für einige Runden verweilen. Der schräg stehende Poller ist sehr schön mit Muscheln bewachsen. Um ihn herum liegen größere Felsen, und tummeln sich junge Fische, Krabben und andere Unterwasser-Lebewesen.

Unterwasser-Impressionen Westermarkelsdorf





527efb333