Tauchorganisationen

Was ist PADI und was ist SSI und wo ist überhaupt der Unterschied?

Mit der Popularisierung des Tauchens als Sportart seit den 1950er Jahren haben sich bis heute zahlreiche verschiedenen Organisationen für Sport- oder Berufstaucher herausgebildet – die einen als kommerzielle Unternehmen wie PADI, SSI, NAUI, andere in Form von Vereinen und Verbänden wie z.B. der VDST als Mitglied der CMAS. Einige der Organisationen sind weltweit tätig, andere nur national oder lokal.

Die jeweiligen Organisationen erstellen ihre entsprechenden "Standards" (Vorschriften und Regeln, Übungen und Mindestalter) und eigenes Lehrmaterial für die Tauchausbildung von Anfängern und Weiterbildungen für Fortgeschrittene, und die Anforderungen an Tauchlehrer (Instruktoren). Die wesentlichen Inhalte und Mindeststandards für die Ausbildungslevel und Leistungsniveaus sind natürlich vergleichbar.

Jede Organisation stellt ihren jeweils eignen Tauchschein (Brevet) für die Schüler aus. Früher wurden die Brevets teilweise untereinander nicht akzeptiert. Inzwischen jedoch erkennen alle großen Tauchorganisationen die Ausbildungen und Weiterbildungen untereinander an. Internationale Normen sorgen dafür, dass ein Taucher ohne oder nur mit wenigen Auflagen zwischen den Tauchorganisation wechseln kann. Die Vergleichbarkeit der Ausbildungsstufen kann man in den Äquivalenzlisten der Tauchsportverbände einsehen. Möchte man sich bis zum Dive Pro ausbilden, ist es ratsam, einem Verband treu zu bleiben und später ein sogenanntes Crossover zu machen.

PADI bedeutet ausgeschrieben "Professional Association of Diving Instructors" und ist die bekannteste und am stärksten verbreitete Organisation. Seit Gründung im Jahr 1966 in Amerika wurden bereits über 20 Millionen Taucher ausgebildet. Etwa 6200 Partner-Tauchbasen bieten in über 180 Ländern die PADI-Ausbildung an. Dafür steht auch deren Slogan "The Way the World Learns to Dive". Den Tauchsport vermarktet PADI als Freizeitspaß: „Tauchen ist cool, Tauchen ist ein Sport für die ganze Familie“, diese Botschaft gehört zur Philosophie.

SSI steht für "Scuba Schools International" und hat in den letzten Jahren national und international immer stärker an Bedeutung und Anteilen an der Tauchbranche gewonnen. Im Jahr 1970 in den USA gegründet, kann sich SSI mittlerweile mit einem breiten Netz an Basen und Tauchschulen in zahllosen Ländern gegen PADI behaupten und ist die weltweite Nummer zwei.

Der Konkurrenzkampf unter den verschiedenen Tauchorganisationen besteht zwar, ist aber für den einzelnen Taucher und die einzelne Tauchbasis völlig unerheblich.

Wir von "Tauchen Südstrand" sehen in allererster Linie die Gemeinsamkeiten und die bilden der Spaß und die Sicherheit beim Tauchsport! Auf die Frage, bei welcher Organisation man denn nun seinen Tauchschein machen sollte, kann man daher fast antworten: Es ist eigentlich egal.

Die Qualität und Nachhaltigkeit Deines Tauchkurses ist nicht primär vom Verband abhängig, sondern vielmehr von der Qualität Deines Tauchlehrers und der jeweiligen Basis. Und am Ende des Kurses, bist Du stolzer Besitzer eines anerkannten Tauchscheins und kannst überall auf der Welt tauchen.

Wir sind sowohl autorisiertes PADI Dive Center wie auch offizieller SSI-Partner. Wir freuen uns mit den zwei weltweit führenden Tauchorganisationen zu kooperieren und bilden nach beiden Standards aus. Als zertifiziertes Dive-Center vertreten wir die hohe Ausbildungsqualität und unterliegen selbstverständlich stets der Qualitätskontrolle beider Organisationen.


Letztendlich bieten beide Verbände dem Sport- und Freizeittaucher, vergleichbar gute Möglichkeiten in kurzer Zeit den Grundschein und danach ganz nach Wunsch weitere Ausbildungsstufen und Spezialkurse zu absolvieren.


Einige Unterschiede bestehen natürlich wie zum Beispiel...

  • SSI ist PADI in Sachen des digitalen Angebotes einen kleinen Schritt voraus. PADI besteht darauf, dass jeder Schüler seine eigenen Kurs-Materialien besitzt. Hierbei ist das Buch als Nachschlagewerk immer noch am geläufigsten. Es wird mittlerweile vieles auch digital angeboten, jedoch noch nicht alle Kurse in allen Sprachen. SSI hingegen stellt mittlerweile dem Schüler eher digitales Kursmaterial im Log-In Bereich der Website oder als App zur Verfügung.

  • Bei PADI erhältst Du nach Deinem Kurs eine temporäre Karte, die für 90 Tage gültig ist. Die echte Karte wird per Post an Deine Adresse geschickt. Bei SSI ist der Druck der Brevet-Karte optional, weil man sich alle Zertifizierungen auch auf der eigenen SSI-App anzeigen lassen kann.

  • Die Namen der Kurse zwischen den beiden Verbänden sind tatsächlich unterschiedlich. Auch wenn eine Bezeichnung mal gleich ist, steht sie nicht immer auch für den gleichen Ausbildungsinhalt.

  • Wenn Du darüber nachdenkst vielleicht einmal Tauchlehrer zu werden, bietet PADI mehr Freiheit selbstständig zu arbeiten und zu zertifizieren. SSI fordert hingegen, dass man sich einer Tauchschule anschließt.

Schau doch einfach mal auf die Seiten der Verbände oder frage uns nochmal persönlich.
Wir beraten Dich gern.





527efb333